NJL erhält Fördermittelbescheid für Fährinspektion

Nachdem die Nahverkehrsgesellschaft Jerichower Land (NJL) am Anfang der Woche die neue Fährmannschaft vorstellte und den Sachstand zur Verkehrsverbindung Ferchland – Grieben mitteilte, nahm NJL-Geschäftsführer Thomas Schlüter gestern in Tangermünde einen Zuwendungsbescheid über knapp 286.000 Euro von Dr. Sebastian Putz, Staatssekretär im Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr, entgegen. Mit den Fördermitteln beteiligt sich das Land Sachsen-Anhalt an den Kosten über ca. 318.000 Euro für die Landrevision des Fährschiffes. Insgesamt investierte die NJL bisher ca. 325.000 Euro in das Projekt.

Während der Übergabe lobte Staatssekretär Dr. Putz die Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten und hob die wirtschaftliche und touristische Bedeutung der Fährverbindung hervor. Derzeit liegt das Schiff in der Tangermünder SET-Werft und wird dort für den Einsatz vorbereitet. Neben notwendigen Reparaturarbeiten und sicherheitsrelevanten Ergänzungen erhält die Fähre auch den für die NJL typischen Farbanstrich in dunkelblau und türkis. Bereits am Vortag stellte die zuständige Kommission das notwendige vorläufige Fährzeugnis aus. Am kommenden Wochenende wird das Schiff zu Wasser gelassen und getestet. Anschließend soll am 29. August 2021 die Überfahrt zum Fähranleger Ferchland erfolgen.