Elberadweg-Paten vorgestellt

Der Elberadweg verbindet lebendige Städte, faszinierende Landschaften und einzigartige Sehenswürdigkeiten entlang der Elbe miteinander. Zur Elberadweg-Konferenz am 20. September gab es neben spannenden Fachvorträgen und Einblicken in die Arbeit der Koordinierungsstellen, Informationen zum aktuellen Stand der „Qualitätsoffensive Elberadweg“.

Um Service und Infrastruktur zu verbessern, konnten auch die ersten ehrenamtlichen Elberadweg-Paten für die verschiedene Streckenabschnitte entlang des Radweges gewonnen werden. Aufgaben im Rahmen der Patenschaft sind unter anderem die permanente Qualitätskontrolle, wobei auf die Beschilderung, die Wegebeschaffenheit und Gefahrenstellen geachtet wird.

Für den ca. 30 Kilometer langen Abschnitt zwischen Schartau und Magdeburg hat sich als ortskundiger Radfahrer Burghard Klein aus dem Jerichower Land bereit erklärt. Als Pate fungiert er als Bindeglied zwischen der Koordinierungsstelle Mitte, dem Landkreis und den Kommunen, um so Hinweisen und Beschwerden von Radtouristen schnell nachgehen zu können und vor Ort zu überprüfen. Bei der offiziellen Vorstellung der Elberadweg-Paten gab es auch gleich die passende Ausstattung.

Wer ebenfalls Interesse hat eine Patenschaft zu übernehmen, kann sich unter mit Angabe des möglichen Streckenabschnitts gerne melden. 🚲


Foto v.l.: Anna Orling (Koordinierungsstelle Elberadweg), Wolfgang Schramm (Elberadwegpate Dessau), Hardy Puls (Geschäftsführer Marketing Kongress und Tourismus GmbH), Burghard Klein (Elberadweg Pate Jerichower Land), Tino Raguse (Koordinierungsstelle Elberadweg)