Ehrennadel an Dr. Michael Krause verliehen

Für sein herausragendes ehrenamtliches Engagement wurde dem Möseraner Dr. Michael Krause am Mittwoch, 15. Juni 2022 durch Landrat Dr. Steffen Burchhardt während der Sitzung des Kreistages die Ehrennadel des Landes Sachsen-Anhalt verliehen.

In seiner Laudatio würdigte Landrat Burchhardt die zahlreichen Aktivitäten des Mediziners. Um das Jerichower Land politisch mitgestalten zu können, ist er seit 1990 ohne Unterbrechung Kreistagsmitglied, seit 1995 Mitglied des Gemeinderates Möser. Zudem bringt er seine langjährige Berufserfahrung als Arzt mit in den Ausschuss für Soziales und Gesundheit ein, dessen Vorsitzender er lange Zeit war.

Neben der politischen Arbeit und seiner hauptberuflichen Tätigkeit als Hausarzt in seiner Praxis in Möser, engagiert sich der 72-Jährige im evangelischen Kirchenkreis Elbe-Fläming, im evangelischen Kirchspiel Möser und in der evangelischen Kirchengemeinde. Im Gemeindekirchenrat, dessen Vorsitz er seit 2003 Inne hat, ist er der Kirchenälteste. Zudem wurde er im Jahr 2008 zum Präses der Kreissynode gewählt und bekleidet damit das höchste leitende Amt im Kirchenkreis. Auch dank seiner Beharrlichkeit konnte 2002 der Neubau der Kirche Möser abgeschlossen werden, den ersten Kirchenneubau in Sachsen-Anhalt nach der Wiedervereinigung.

Daneben engagiert er sich in der Ortsfeuerwehr Möser. Als Ehrenmitglied der Ortsfeuerwehr und Mitglied des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Möser steht er stets mit seinem medizinischen Fachwissen zur Seite. „Von seinem außergewöhnlichen Engagement profitieren wir alle in hohem Maße. Mit seinem Wirken zeigt Michael Krause, wie sehr er die Region und das Leben liebt, bleibt dabei aber auch immer bescheiden und stellt die Sache in den Vordergrund. Wir alle haben ihm viel zu verdanken, erfreuen uns an seiner wertvollen Arbeit und hoffen, dass er noch lange Spaß daran hat“, fasst Landrat Dr. Steffen Burchhardt die Gründe für den Erhalt der Ehrennadel zusammen.

Seit dem Jahr 2000 wird die Ehrennadel des Ministerpräsidenten, die 2003 in Ehrennadel des Landes Sachsen-Anhalt umbenannt wurde, an Menschen verliehen, die sich durch langjährige hervorragende ehrenamtliche Tätigkeiten oder eine herausragende Erfüllung ihrer beruflichen Pflichten auszeichnen. Es ist nach dem Verdienstorden die zweihöchste Auszeichnung im Land.