Anrainer unterzeichnen Kooperationsvertrag zur Fährverbindung

Direkt am Fähranleger Ferchland unterzeichneten heute die Hauptverwaltungsbeamten der Landkreise Jerichower Land und Stendal sowie der Gemeinde Elbe-Parey und der Städte Jerichow, Tangermünde und Tangerhütte die Kooperationsvereinbarung für die Wiederaufnahme des Fährbetriebes Ferchland-Grieben. Die Vereinbarung regelt neben der finanziellen Unterstützung der einzelnen Beteiligten auch die genauen Rechte und Pflichten aller Kooperationspartner.

Im Detail zahlen die Landkreise künftig jeweils 10.000 Euro bzw. die Städte und Gemeinde je 4.500 Euro pro Jahr an die Nahverkehrsgesellschaft des Landkreises Jerichower Land (NJL), welche bereits im Mai dieses Jahres die Fähre für 50.000 Euro von der Gemeinde Elbe-Parey kaufte und künftig für den Fährbetrieb verantwortlich ist. Inhalt der Vereinbarung ist u.a. auch die Sicherstellung einer Zuwendung des Landes Sachsen-Anhalt zur Durchführung der sogenannten Landrevision sowie für Instandhaltungsmaßnahmen. 

Die Vereinbarung gilt zunächst bis Ende 2025, wobei im Sinne der Planungssicherheit bereits im Vorjahr eine Anschlussregelung mit allen Beteiligten angedacht ist. Die Fähre soll ab Sommer wieder den Dienst aufnehmen und dann zum MAREGO-Tarif zwischen den beiden Landkreisen auf der Elbe pendeln.